Geschichtliches und Aktuelles

Die Wurzeln der TCM reichen 3000 Jahre zurück. TCM wird seit über 2000 Jahren an chinesischen Universitäten gelehrt.
Die TCM ist also das älteste überlieferte Medizin-System überhaupt. Es besteht aus Akupunktur, der chinesischen Pharmakologie, der chinesischen Manual-Therapie, TUINA, und der chinesischen Diätetik.
Die TCM als kostengünstige Behandlungsmethode wird einen wichtigen Beitrag zur Konsolidierung unseres Gesundheitssystems leisten können.

In der TCM werden nicht Krankheiten in den Mittelpunkt gestellt, sondern der ganze Mensch. Der Ursache von Erkrankungen wird dabei besondere Beachtung geschenkt. Der Patient wird Partner des Arztes und ist aktiv am Heilungsprozess beteiligt. Damit ist ein großer Schritt in die Richtung der Eigenverantwortung des Patienten getan.

So können die durch die Schulmedizin möglich gewordenen Analysen – auf die auch ich nicht verzichten möchte – nun wieder zu einer Synthese geführt werden, die nicht die Krankheit oder die Symptome in den Mittelpunkt stellt, sondern die an der Genesung maßgeblich beteiligten Selbstheilungskräfte.

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist über 2000 Jahre alt. Sie muss sich – im Gegensatz zur westlichen Medizin, die kaum 200 Jahre alt ist – nicht erst in ihrer Wirksamkeit beweisen. Ausgenommen hiervon sind die Notfallmedizin sowie die Chirurgie und die diagnostischen Möglichkeiten der westlichen Medizin.