In genau definierten Akupunkturpunkten werden sehr dünne Einmal-Nadeln eingebracht, die ca. 45 min liegen bleiben, in bestimmten Fällen auch länger oder kürzer. Häufig treten Empfindungen von Druck und Schwere, Wärme und Kälte oder ein Kribbeln auf. Meistens werden während der Akupunktur die Nadeln durch leichtes Heben, Senken und Drehen stimuliert.

Bei der Elektroakupunktur werden die Akupunkturpunkte elektrisch stimuliert, bei der Moxibustion durch Wärme. Beide Verfahren können auch ohne Nadeln völlig schmerzfrei durchgeführt werden und sind
deshalb auch für Kinder sehr gut geeignet.

Die Ohrakupunktur beruht darauf, dass die Oberfläche des Ohres als Reflexzone aufgefasst wird, die alle Organe des Körpers abbildet. Zur langfristigen Wirkung können Dauernadeln eingebracht werden oder es
werden kleine Körnchen auf die Punkte geklebt, die der Patient durch Fingerdruck aktiviert.